Abwasser: 470.000 Euro für Kanalbauarbeiten in Trebnitz

OTZ Artikel vom 13.07.16 (editiert)(Trebnitz, 16. Juli 2016) „Bauarbeiten in Trebnitz laufen planmäßig“ und „Kanalbauarbeiten für 470.000 Euro in Trebnitz gehen gut voran“, so titelte die Ostthüringer Zeitung (OTZ) in Ihrer Ausgabe vom 13. Juli 2016. Der Artikel zeichnet ein harmonisches Bild zwischen Baufirma und Anwohnern, die die gute Kooperation und das gegenseitige Verständnis loben. Tatsächlich gestaltet sich der Baustellenalltag, trotz Einschränkungen, erfreulich unaufgeregt. Zumal die Bauleute nicht nur mit gutem Rat, sondern gelegentlich auch mit helfender Hand zur Verfügung stehen. Abwasser: 470.000 Euro für Kanalbauarbeiten in Trebnitz weiterlesen

Fotoalbum: Baustelle Abwassererschließung

Maibaumsetzen: Protokoll, Tradition und Stümperei

(Trebnitz, 14. Mai 2016) Der 1. Mai ist in Trebnitz dem Maibaumsetzen vorbehalten. Für den gemeinen Schaulustigen ein kurzweiliges Amüsement. Für alle Beteiligten eine Tradition mit striktem Protokoll. Und dann ist da noch der Hauptdarsteller – Bernd. Bernd, der Baum! Maibaumsetzen: Protokoll, Tradition und Stümperei weiterlesen

Abwasser: Erschließungsplan genehmigt

(Trebnitz, 25. April 2016) Die Spatzen pfeifen es seit Tagen von den Dächern: die Baumaßnahme zur Erschließung des Zweckverbands Wasser/Abwasser „Mittleres Elstertal“ (ZVME) im Trebnitzer Süden beginnt noch in dieser Woche. Bereits am 19. April 2016 hatte die Verbandsversammlung ohne Debatte die Ausbaupläne in der ursprünglichen Fassung bestätigt.

Abwasser: Erschließungsplan genehmigt weiterlesen

Abwasser: Entscheidung vertagt

„Die Messe ist noch nicht gelesen“, resümierte Ortsteilbürgermeister Knut Prager, als er am vergangenen Dienstag über den aktuellen Stand der geplanten Abwassererschließung im Trebnitzer Süden informierte. Zusammen mit Harald Eichler, Mitglied des Ortschaftsrates, fasste er die Aktivitäten der letzten Wochen zusammen.

Abwasser: Entscheidung vertagt weiterlesen

Abwasser: Zweckverband hält Eigenkostenanteil für gerechtfertigt

Nachdem sich der Zweckverband „Mittleres Elstertal“ (ZVME) für die Variante eines Druckentwässerungssystems zur zentralen Abwasserbeseitigung im Trebnitzer Süden entschlossen hat, äußerten die betroffenen Bürger ihren Unmut über die Pläne in einem Schreiben an die Verbandsfunktionäre. Die Grundstückseigentümer empfinden den geschätzten Eigenkostenanteil von bis zu 8.000 Euro für die Anschaffung und Errichtung sogenannter Hauspumpstationen als ungerechtfertigte Benachteiligung gegenüber jenen Haushalten, deren Erschließung per Freispiegelleitung erfolgte. Abwasser: Zweckverband hält Eigenkostenanteil für gerechtfertigt weiterlesen

Abwasser: Glück im Unglück, nur andersrum

(Trebnitz, 16. Januar 2016) „Eigentlich stand für den Zweckverband (ZVME) noch bis Ende 2014 fest, dass für die Grundstücke in Trebnitz, die noch nicht abwassertechnisch erschlossen sind, kein Anschluss an die zentrale Kläranlage erfolgen wird“. Mit diesen Worten erinnerte Knut Prager die zahlreichen Zuhörer während der Bürgersprechstunde am vergangenen Dienstag an die ursprüngliche Planung des kommunalen Eigenbetriebs. Abwasser: Glück im Unglück, nur andersrum weiterlesen

Abwasser: Erschließung für Trebnitz wird vervollständigt

(Trebnitz, 9. Januar 2016) Bereits im Dezember 2015 informierte der „Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal“ (ZVME) über sein geplantes Bauvorhaben im südlichen Teil von Trebnitz. Im Rahmen der Maßnahme sollen die betroffenen Haushalte – auf Grundlage des beschlossenen Abwasserbeseitigungskonzepts (ABK) – im Laufe dieses Jahres an das zentrale Klärwerk angeschlossen werden. Während der Einwohnerversammlung am Dienstagabend im Trebnitzer Mehrzweckgebäude erläuterte Lutz Köhler vom gleichnamigen Ingenieurbüros die Details des Vorhabens. Abwasser: Erschließung für Trebnitz wird vervollständigt weiterlesen

So gesehen: Hagebuttenreif

Hagebuttenreif
Hagebuttenreif

Verbunden mit dem Wunsch für ein gesundes neues Jahr starten wir mit einem Gedicht – passend zur Jahreszeit. Und wie sich zeigt, hatte der „alte“ Hoffmann von Fallersleben nicht nur Talent für staatstragende Lobeshymnen, sondern auch Sinn für die Pracht des Winters. So gesehen: Hagebuttenreif weiterlesen

früher :: gestern :: heute